Aktuelle Fußballtrainingszeit:

Donnerstag 20.30 Uhr
Sporthalle Montessori Schule

Schöner Schnee und starkes Schach

Basti hat seine Eindrücke vom Wochenende für uns aufgeschrieben:

Zum letzten Saisonspiel des Jahres startete die 1. Mannschaft der fuß brothers ihre Auswärtsfahrt bei eisigem, aber noch klarem Wetter zu den sympathischen Schachfreunden von Altenburg. Nach einer langen, gemütlichen Zugreise fanden wir uns im schönen Spiellokal im Hotel Astor wieder. Unsere Zielsetzung war, mit einem Sieg unser Minimalziel Klassenerhalt abzusichern.

Als erster beendete Feo seinen Kampf friedlich. Die Umstellung seines Repertoires hielt der aggressiven Eröffnungsbehandlung des Gegners stand und so konnte er sich ein solides Schwarzremis erkämpfen. Auch Kevin durfte mit dem Eröffnungsverlauf zufrieden sein. Nachdem er sich einen Überblick über die laufenden Partien verschafft hatte, nahm er in angenehmer Stellung das Remisangebot seines Gegners an. Leider lief es bei unserem ansonsten hochsoliden Spitzenbrett Stefan diesmal nicht so gut. Die ungewohnte Eröffnungsstruktur sowie das Unterschätzen der gegnerischen Möglichkeiten, gepaart mit starken Opfern seines Gegners, führten zu einer schnellen Niederlage. Respekt an das Spitzenbrett von Altenburg!

Glücklicherweise konnte Honza aber für uns punkten. Er bekam einen ihm gut bekannten Stellungstyp aufs Brett, mit dem wir in dieser Saison schon die ein oder andere Erfahrung sammeln konnten. Mit einem gut getimten Bauernvorstoß gewann er eine Figur und münzte diesen Vorteil erfolgreich in einen Sieg um. Zur Halbzeit stand es somit 2:2. Glücklicherweise hatten wir bei den laufenden Partien aber klare Vorteile.

Basti sorgte dann für die Führung. Nach einem schönen positionellen Bauernopfer in der Eröffnung konnte er die gegnerischen Figuren in ihrer Entwicklung stark beeinträchtigen. Durch geduldiges Heranführen aller Streitkräfte erhöhte er den Druck immer mehr, bis ihm das seltene Kunststück gelang, bei fast vollem Brett die gegnerische Dame zu fangen. Als nächstes krönte Richard sein starkes Spiel mit einem Sieg. Nach der zurückhaltenden Eröffnungsbehandlung seines Gegners konnte er mit geduldigem positionellem Spiel seine Stellung stufenweise verbessern. Er verzichtete clever auf einen Bauerngewinn und setzte lieber auf seinen Freibauern in Verbund mit großer Überlegenheit seines Springers gegen den gegnerischen Läufer. Die starke Leistung wurde mit einem vollen Punkt belohnt. Somit benötigten wir bei zwei laufenden Partien noch einen halben Punkt zum Gesamtsieg.

Unsere beiden Vollblutkämpfer Jonas und Holger dachten aber nicht ans Remisieren. Mit viel Geduld überspielte Jonas seinen Gegner schließlich im Endspiel. Er zwang Turm und Spinger (auf dem Feld a8) des Gegners zu völliger Passivität und lief dann mit seinem König ins Feindesland. Das bescherte ihm einen hart erkämpften, aber wohlverdienten schönen Triumph. Respekt. Ebenfalls eine starke Endspielleistung zeigte Holger. Nachdem er zunächst mit Eröffnungsschwierigkeiten zu ringen hatte, konnte er sich dank zu vieler gegnerischer Damenzüge wieder in eine ausgeglichene Stellung zurückkämpfen. Nun war er in seinem Element und verbesserte mit schönem positionellem Spiel seine Stellung immer weiter. Wenngleich er eine erste kleine Kombi noch übersah, zeigte er doch später sein taktisches Geschick und krönte mit einer erfolgreichen Ablenkung nebst Gabel seine geduldige und druckvolle Spielweise. – So siegten wir schließlich 6:2.

Zu unserer Überraschung kamen wir in einem völlig schneebedeckten Jena wieder an. In kleiner Runde analysierten wir bei leckerem Essen unsere Partien und verabschiedeten uns mit guter Laune in die letzten Wochen des Jahres.

3. Dezember 2017

Die ersten Heimspiele

Jonas hat einen Kurzbericht zu den Mannschaftskämpfen des 3. Spieltages verfasst:

Erfolgreich haben die fuß brothers ihre ersten Heimspiele in der neuen Saison bestritten. Die 2. Mannschaft musste am 5. November im Spitzenspiel gegen Bürgel ran, welches sie knapp für sich entscheiden konnte. Die erste Mannschaft sah sich den starken Saalfeldern gegenüber und schaffte in einem engen Kampf das Unentschieden.

Für die 2. Mannschaft begann es gleich mit einem Paukenschlag: Beim Übergang ins Endspiel gewann Sascha einen Bauern, dann eine Figur und schließlich die Partie. Am Spitzenbrett saß Gérard dem starken Janek Schleicher gegenüber. Nach kurzem, aber spannendem Partieverlauf wurden die Punkte geteilt. Nun lag es an Horrz und Ratio, den Mannschaftssieg einzupacken. Beide hatten durch aktive Spielanlage angenehmere Stellungen erreicht, aber durch zwei taktische Verwicklungen mussten sie Material hergeben. Doch Horrz fand später in komplizierter Stellung die richtigen Züge und konnte ein wunderschönes Mattbild entdecken. So stand am Ende der Mannschaftssieg fest und es tat nicht weh, dass Ratio die Waffen strecken musste.

In der 1. Mannschaft waren derweil an den Brettern 1, 2 und 5 die Punkte geteilt worden. Bei Step folgte eine Theorie-Auseinandersetzung im Damengambit, wo Schwarz nicht einmal in Gefahr schwebte. Kevin teilte aus persönlichen Gründen schnell die Punkte, während Jonas in leicht besserer Stellung die Offerte des Gegners annahm. Gleichzeitig gewann Rich, dessen riskantes Gambit funktionierte, seine Partie. Er holte sich im Mittelspiel eine Qualität und verwertete seinen Vorteil. Honza spielte eine dominante Partie, verlor aber den Faden und vereinbarte das Remis. Basti hatte sich in der Eröffnung einen rückständigen Bauern eingehandelt und wurde danach gnadenlos von der starken Meike Ratay überspielt. Leider hatte sich auch Feo nach guter Eröffnung zu sehr in die Defensive drängen lassen und musste sich geschlagen geben. Nun lag alles an Holger. Nur er konnte uns das Unentschieden retten. Er baute seine positionellen Vorteile aus und sicherte sich präzise und ruhig den Sieg.

So trotteten die erschöpften Helden in eine Kneipe zu Speis und Trank, wo am Analysebrett noch die schönen Züge und die blöden Fehler zu bestaunen waren. Am Ende stehen ein knapper Sieg unserer Zweiten und ein 4:4 der Ersten zu Buche, die das regnerische Jena ein wenig erhellten.

9. November 2017

Das Qualmen der Köpfe

Die Jugendmannschaft der fuß brothers hat den ersten von zwei Ligakämpfen in der Bezirksliga U20 bei den Schachfreunden Greiz absolviert. Coach und Begleiter Frank Weingart hat einen kleinen Bericht zu den Ereignissen des Tages verfasst:

„Es war mir wieder einmal eine Freude, die Köpfe der Jugend rauchen zu sehen. Dabei qualmte es kurz und stark bei Richard, der einen zügigen Sieg einfuhr. Lang und dick qualmte es bei Danilo, dessen Gegner durch Danilos unendliche Ausdauer beim Grübeln über Züge und Alternativen offenbar kurzzeitig eingenickt war – anders ist Danilos Turm-Übermacht auf der 7. Linie wohl kaum zu erklären. Trotz der klaren Lage auf dem Brett wollte der Gegner das Matt sehen – und bekam es natürlich auch. Alexanders Schlot wollte heute nicht so recht in Fahrt kommen – es kamen immer nur mal ein paar Wölkchen – zeitig war er deshalb im Hinterherlaufen. Am Ende wehrte er sich zwar mit allen Kräften, aber der Gegner ließ sich den Sieg nicht mehr aus der Hand nehmen.
Auch Laras Spiel war durchaus ansehnlich – lange war die Partie völlig offen, sogar mit mehr Chancen für Lara. Sie nutzte sie jedoch nicht und nach und nach gewann ihr Gegner die Oberhand. Am Ende war es wohl ein ungeschickter Damenzug, der dem Gegner das Tor öffnete und ihn auf die Siegerstraße brachte. Schade – denn Lara hatte sich sehr bemüht, alle Ratschläge – spiel langsam, lass dir Zeit, denk in Ruhe nach – umzusetzen.

Das Spiellokal war eine alte Villa, die von außen eher nach Industriebau aussah, innen aber durchaus ihren Charme und auch einigen Glanz hatte. Sehenswert und wirklich ein Erlebnis – Villa und Spieltag.“

Das Endresultat 2:2 lässt einen höchst spannenden Rückkampf am 17. Dezember in Jena erwarten. Wir freuen uns darauf!

4. November 2017

Beide Schachteams siegen

Während unsere Fußballer am vergangenen Wochenende in Halle um Ligapunkte kämpften, gab es für die Schachspieler zwei Auswärtsspiele in Jena. Die 1. Mannschaft trat bei der Zweiten von Jenapharm an, die kommentarlos die Bretter 5 und 6 unbesetzt ließ. Schade!

Am letzten Brett verdarb Köhlmann durch einen Moment der Unkonzentriertheit eine klare Gewinnstellung und musste nach einem einzügigen Figureneinsteller die Segel streichen. Für die Mannschaft war dies nicht schlimm, denn an den anderen Brettern lief es rund. Basti gab einen soliden Sizilianer bei vollem Brett und beiderseitigen Chancen Remis, das war okay. Jonas bestrafte in einem Grünfeldinder mit originellen und hochästhetischen Manövern die leichtfertige Eröffnungsbehandlung seines Kontrahenten und gewann frühzeitig Material. Auch Holger spielte gegen Urgestein Herbert Koch eine logische und wohldurchdachte Partie, die beizeiten einen vollen Punkt einbrachte. An Brett 3 schob Rich mutig seine Königsflügelbauern voran. Was von außen riskant aussah, erwies sich als die richtige Strategie, denn die Position wurde immer konkreter, und als es darauf ankam, signalisierte ein weißer Bauer auf h7 mit furchtlosem Schachgebot das Ende der schwarzen Verteidigung.

Das gesamte Team musste dann ein Weilchen auf seinen Spitzenspieler warten, der seine Gewinnstellung noch ein bisschen auskosten wollte. Step hatte eine positionelle Modellpartie gegen einen damenindischen Aufbau gespielt und landete schließlich im gewonnenen Läuferendspiel, das er mit technischer Finesse zum Punktgewinn führte. Unterm Strich steht damit ein 6½:1½, das uns dem ersehnten Ziel des Klassenerhalts ein gutes Stück näher bringt.

Umso schöner, dass auch die 2. Auswahl der fuß brothers einen Mannschaftssieg gegen Kings Clubs Zweite landen konnte. Während Lara an Brett 4 in ihrer ersten Partie im Männerschach Lehrgeld zahlen musste, überrannten Gérard und Sascha ihre Gegner in makellosen Weißpartien. An Mannschaftsleiter Horrz blieb die Aufgabe hängen, eine defensive Position gegen seinen ehrgeizigen Kontrahenten Remis zu halten. Dies tat er mit Bravour und tütete so den doppelten Mannschaftspunkt ein.

Groß war die Analyserunde am Nachmittag, lecker mundete das Essen und zügig rannen die Getränke, denn einen doppelten Auswärtssieg in der Heimatstadt feiert man nicht alle Tage!

29. Oktober 2017

Bunte Liga 2017 ist vorbei

Dass an einem Tag gleich drei Teams und 22 Spieler der fuß brothers sportlich unterwegs waren – so geschehen am letzten Sonntag – ist wohl ein Novum in der Geschichte unseres kleinen Vereins. Während zwei Schachteams ihren Ligaaufgaben in Jena nachgingen (eine Meldung hierzu wird folgen), fuhren zehn Fußballer (Omar, Flo, Andi W., Borschti, Ali, Lars, Isi, Pali, Andi J., Dodo) nach Halle, um den letzten Spieltag der Bunten-Liga-Saison 2017 zu absolvieren.

Dass die Klotzer ihren Vorjahrestitel verteidigen würden, stand schon lange fest, doch war in den letzten Monaten ein erbitterter Kampf um die Medaillenränge entbrannt, der am letzten Spieltag seinen Höhepunkt fand.

Unsere Mannschaft spielte ein solides Turnier und kam bei einer Niederlage auf zwei Unentschieden und drei Siege sowie eine Torbilanz von 6:3. Doch unser Hauptkonkurrent um Platz 2 in der Gesamtwertung, Roter Stern Gera, war einen Hauch besser. Noch stärker präsentierten sich die Blindfische, die den Tagessieg davontrugen und wieder ein Stück heranrückten. Am Ende weist die Tabelle klare Zahlen aus:

1. Klotzer mit 51 Punkten
2. Roter Stern Gera mit 43 Punkten
3. fuß brothers mit 41 Punkten
4. Blindfische mit 38 Punkten

Es folgen weitere vier Mannschaften.

Damit müssen wir zufrieden sein und dürfen es auch. Nun hoffen wir auf ein paar schöne Hallenturniere in der Wintersaison, bevor wir wieder angreifen!

25. Oktober 2017

Sascha überrascht beim Jugendopen

Beim diesjährigen Erfurter Jugendopen hatten wir mit Sascha Berkov einen unserer jungen Schachspieler im Rennen. Während sich in der A-Gruppe die wettkampferfahrenen und zumeist spielstärkeren Jugendspieler gegenübersaßen, bot die B-Gruppe den Spielern unter DWZ 1400 Gelegenheit zum Kampf.

Sascha war im B-Open an Position 15 gestartet und konnte im Turnierverlauf nachweisen, dass seine Spielstärke offensichtlich gewachsen ist. Mit beeindruckenden 6 Siegen aus 7 Partien ließ er einige Favoriten hinter sich und kam am Ende auf Rang 3 im 105-köpfigen Teilnehmerfeld ein. Um ein Haar hätte es sogar zu Platz 2 gereicht, hier entschied erst die Drittwertung.

Dieser 3. Platz ist ein toller Erfolg, der Sascha auf seinem weiteren Weg ins Wettkampfschach beflügeln sollte!

4. Oktober 2017

Spannend bis zum letzten Spieltag

Am vorletzten Spieltag der Bunten Liga haben sich ersatzgeschwächte fuß brothers (Dodo, Pali, Omar, David, Andi, Flo) in Gera respektabel geschlagen. Ein großes Dankeschön geht hierbei an Gastgeber GCL, die unsere dezimierte Truppe mit einem Gastspieler (Tobi) unterstützten, der mehr als ein Notnagel war und uns mit immerhin drei Treffern ordentlich verstärkte!

Die Tagesbilanz weist neben zwei knappen Niederlagen gegen die Klotzer und SV Silberhöhe auch vier Siege auf: 1:0 gegen Roter Stern Gera, 2:0 gegen die Blindfische, 2:1 gegen Naumburger Kickers sowie ironischerweise 4:1 gegen unsere Helfer vom GCL Gera. Zweimal gelang es durch hohe Kampfmoral, einen Rückstand zu drehen! Die resultierenden 12 Punkte reichten, um Tageszweiter zu werden.

Schaut man nun – einen Spieltag vor Schluss – auf die Tabelle, so ergibt sich folgendes Bild: An der Spitze thronen mit 44 Punkten ungefährdet die Klotzer, danach kommen Roter Stern Gera mit 37 und die fuß brothers mit 36 Punkten. Auf guter Distanz folgen die Blindfische mit 30 Punkten. Die spannende Frage des letztes Spieltages am 22. Oktober in Halle wird demnach wohl sein, wer Platz 2 erobert: Roter Stern oder wir?

Wir freuen uns auf diesen klassischen Showdown und hoffen auf einen durch und durch fairen Zweikampf nach einer interessanten Saison mit Höhen und Tiefen!

24. September 2017

Neue Liga, neues Glück

Mit einem Erfolgserlebnis sind die fuß brothers in die Ligasaison 2017/2018 gestartet. Gegen die Zweite von Schott Jena gelang ein unerwartet deutlicher 6½:1½-Sieg, der dadurch begünstigt wurde, dass bei den Gastgebern gleich drei Stammspieler fehlten.

Gérard hatte am letzten Brett gegen seinen jugendlichen Kontrahenten leichtes Spiel und steuerte nach einer taktischen Kanonade den ersten vollen Bezirksliga-Punkt für unseren Verein bei. Es folgten Remisen bei unseren beiden Jungen. Während Jonas den wiederholten Offerten des Gegners erlag, schlug Rich in Gewinnstellung selbst die Punkteteilung vor. Er war viel zu spät im Turniersaal erschienen, und sein Kontrahent, der altgediente Kämpfer Gunter Jordan, hatte die Partie wohl schon abgehakt. Unter diesen Vorzeichen wollte Rich fairerweise lieber auf den Sieg verzichten.

Eine dominante Vorstellung war an Brett 2 zu erleben, wo Basti mit Schwarz gegen Julian Bönisch ein derart harmonisches Figurenspiel aufzog, dass er bei vollem Brett schon nach 20 Zügen folgerichtig Material gewinnen konnte. Das war beeindruckend! Step, der uns nach 12 Jahren Mitgliedschaft bei den brothers nun auch im Schach-Ligabetrieb unterstützt, stand ebenfalls besser. Doch sein Gegner Micha Seifert verteidigte sich trotz Minusbauer umsichtig, sodass es unterm Strich nur zum halben Punkt reichte – allemal ein solider Einstand!

An den Brettern 5, 6 und 7 hatten Feo, Honza und Holger einiges an Arbeit zu verrichten, und man darf ihren teils sehr jungen Gegnern getrost ein Kompliment für die harte Gegenwehr aussprechen. Wir bekamen nichts geschenkt und fuhren dennoch drei volle Punkte ein.

Der klare Mannschaftssieg macht Mut und Hoffnung, dass wir uns als Aufsteiger in der Bezirksliga Ost etablieren können.

17. September 2017

Hard Way Hoy Woy

Auch dieses Jahr nahm unser Verein am Hoyerswerdaer Sparkassen-Turnier teil. 32 Teams kreuzten im traditionellen Mannschaftsschnellschach die Klingen.

In der 24. Auflage hatten unsere Teams einen schweren Stand. Mannschaft 1 spielte mit Tschig, Tim, Step und Patricia als Gastspielerin. Sie kamen mit 14:16 Punkten auf Rang 21 ein und waren nicht vollends zufrieden damit. Die zweite Mannschaft wurde durch Rich, Basti, Jonas, Köhlmann und Sascha vertreten. Für Sascha kam diese Herausforderung etwas zu früh, alle anderen schlugen sich wacker gegen starke Gegnerschaft. Am Ende reichte es mit 10:20 Punkten zu Platz 28.

Wie schwer es auch gewesen sein mag – jedenfalls konnten sich alle für die neue Saison warmspielen.

Ein besonderer Dank geht an Tschig für die Erfüllung des organisatorischen Parts!

10. September 2017

Hungrige fuß brothers stillen ihren Appetit

Nach der enttäuschenden BLM-Runde in Naumburg wollten es acht hungrige fuß brothers (Omar, Jojo, Andi J., Flo, Börnie, Isi, Dodo, Jonas, Pali) diesmal besser machen.

Gesagt, getan. Nach einem stabilen Auftaktremis gegen die Klotzer gelangen zwei Siege gegen Roter Stern Gera und Silberhöhe. Das darauf folgende 0:0 gegen GCL Gera konnte die Laune nicht trüben, wie zwei weitere Siege gegen Blindfische und Naumburg beweisen.

13 Punkte und starke 11:2 Tore aus sechs Spielen reichten diesmal zum Tagessieg, da die Klotzer sogar drei Unentschieden zuließen.

Von 0 auf 100 nennt man das wohl, oder eben von 7 auf 1. In jedem Fall war es die richtige Reaktion zum richtigen Zeitpunkt. Damit konnte auch Platz 3 in der Gesamtwertung gefestigt werden, doch sicher ist der Bronzerang noch lange nicht. Die Blindfische sitzen uns im Nacken und lauern auf Ausrutscher ...

3. September 2017

Glücklos in Naumburg

Ein ganz neues Gefühl mussten die fuß brothers (David, Jojo, Maik, Börnie, Omar, Dodo, Jonas, Pali) am vergangenen Sonntag in Naumburg erleiden. Sechs Ligaspiele, ohne ein einziges Tor geschossen zu haben – das war ungewohnt.

Nach drei Niederlagen gegen die stärkeren Teams folgten drei torlose Unentschieden, in denen jeweils aus klarer spielerischer Überlegenheit kein Kapital geschlagen werden konnte.

So beendete unser Team den Spieltag auf dem 7. und damit letzten Tabellenrang, hält aber in der Gesamtwertung immer noch mit knappem Vorsprung Platz 3. Das sollte Ansporn sein, die Köpfe nicht hängen zu lassen! Am 3. September besteht in Gera Gelegenheit, zu beweisen, dass der 4. Spieltag nur ein unglücklicher Ausrutscher war.

17. August 2017

Ein Wochenende voller Fußball

Die schöne Jahreszeit wirft mit Angeboten um sich, und so kam es, dass die fuß brothers am vergangenen Wochenende gleich zweimal fußballerisch im Einsatz waren.

Durch den souveränen Sieg bei der letztjährigen KFA-Bestenermittlung hatte sich unser Team für den alljährlich ausgetragenen Kreispokaltag qualifiziert. So trafen wir am Samstag in Zöllnitz auf den Meister der Freizeitliga Süd, die SV Niederböhmersdorf. Da der Gegner zum Finale nur mit sieben Leuten angereist war (die Regularien sahen acht Spieler vor), einigte man sich auf sechs Feldspieler plus Tormann. Für uns traten an: David, Maik, Isi, Ali, Denny, Omar, Pali, Lars B., Dodo und Borschti.

Das Match ging über 60 Minuten, und eine 3:0-Führung nach drei Vierteln der Spielzeit schien eine ruhige Schlussphase zu versprechen. Doch leider bekamen wir die Quittung für unsere Fairness, denn Ali verletzte sich, nachdem wir das Wechselkontingent bereits ausgeschöpft hatten. In Unterzahl wurde es noch einmal eng, aber letztlich retteten wir den Sieg über die Zeit. In die Annalen wurde ein knapper 3:2-Erfolg eingetragen, und die fuß brothers dürfen sich nun für ein Jahr Kreispokalsieger für Freizeitmannschaften nennen.

Gleich am nächsten Tag ging es zum 3. Spieltag der Bunten Liga Mitteldeutschland nach Halle-Neustadt. Eine Rumpftruppe, bestehend aus Dodo, Pali, Lars B., Bernd, Denny, Omar und David, schlug sich wacker und fuhr zwei Siege, drei Unentschieden und eine Niederlage ein. Angesichts der geschrumpften Kraftreserven eine respektable Leistung, die wahrscheinlich zu Platz 3 oder 4 gereicht hat (der offizielle Endstand wird nachgereicht).

Damit haben unsere Fußballer kurz vor Sommeranfang einmal mehr für positive Schlagzeilen gesorgt – Chapeau!

21. Juni 2017

Denkbar knapp

In der 2. Runde des Thüringenpokals sind die fuß brothers denkbar knapp mit 2:2 nach Berliner Wertung ausgeschieden. Gegner war die Thüringenligamannschaft des SC Suhl, die es sich nicht nehmen ließ, mit drei ihrer absoluten Spitzenspieler bei uns anzutreten. Alleine die Aufstellung der Gäste war ein Kompliment.

Holger baute an Brett 4 eine leichte Initiative auf und profitierte dann von zwei aufeinanderfolgenden Einstellern seines Gegners Ralph Will. Den anschließend aufflackernden Angriff gegen seinen König parierte er souverän und so gingen wir in Führung. Basti zeigte am 2. Brett gegen den renommierten Wolfgang Feld-Gerdes eine klasse Eröffnungsbehandlung und stand nach 15 Zügen bereits deutlich besser. Leider verlor er in Zeitnot ein wenig den Faden und wurde gnadenlos ausgekontert. Honza spielte an Brett 3 eine relativ ereignisarme positionelle Partie gegen Axel Berghof, von dem er nach 33 Zügen in ausgeglichener Endspielstellung ein Remisangebot erhielt.

Die beeindruckendste Leistung zeigte einmal mehr Rich, der unsere Farben nun schon zum zweiten Mal am Spitzenbrett vertrat. Gegen Suhls Nummer Eins Michael Recknagel bewahrte er (mit Schwarz!) in verwickelter Stellung kühlen Kopf und stand jederzeit besser, manchmal mehr und manchmal weniger deutlich. Auch in der Schlussstellung hatte Rich, wenn man dem Computer glauben darf, die überlegene Position. Allerdings hatte er die schlechtere Zeit, und die Vorteilsverwertung war alles andere als leicht. Leider gab es in dieser Situation ein Abstimmungsproblem, denn Rich erhielt aus der Mannschaft das Signal, dass ein Remis okay wäre. So bot er die Punkteteilung an, weil er davon ausging, dem Team damit zu helfen – obwohl er selber gerne weitergekämpft hätte. Ein Nutzen für die Gesamtwertung hätte sich jedoch nur ergeben, wenn Honza sein remisliches Endspiel bei ebenfalls schlechterer Zeit hätte gewinnen können. Da Honza keine reellen Chancen sah, endete der Kampf mit einem respektablen 2:2 und dem Ausscheiden unserer Mannschaft.

So stand am Ende Enttäuschung neben Stolz, und beides hat auch seine Berechtigung. Wir haben dem favorisierten Gegner großen Widerstand geboten und aufgrund einer Feinheit im Reglement trotz Unentschieden das Weiterkommen verpasst. Damit ist die Saison endgültig vorbei und wir können alle Energie auf das nächste Abenteuer richten. Es heißt Bezirksliga Ost und beginnt am 17. September.

11. Juni 2017

Mannschaftssieg in Plaue!

Beim 25. Pfingstschnellschachturnier im thüringischen Plaue haben die fuß brothers überraschend die Mannschaftswertung gewonnen. Das neunrundige Turnier, das traditionell im Einzelmodus ausgetragen wird, bescherte unserem Step ein überragendes Ergebnis (6½ Punkte, Platz 4), doch auch die anderen drei brothers zeigten eine solide Vorstellung: Tim und Honza erzielten jeweils 5½ Punkte und kamen auf den Rängen 12 und 13 ein, Gérard wurde mit 5 Punkten 23. im 56-köpfigen Teilnehmerfeld.

Noch vor der letzten Runde lagen wir auf Rang 3 der Teamwertung, doch mit einer unglaublichen Energieleistung inklusive mehrerer abgelehnter Remisangebote warfen wir noch einmal 3½ Punkte in die Waagschale. Das reichte, um an Sömmerda vorbei- und mit den Gastgebern aus Plaue gleichzuziehen. Beim Zusammenzählen aller Buchholzpunkte lagen wir dann mit dem historischen Ergebnis von 181½:180½ vorne.

Das war glücklich, und wir waren es auch. Gérard trug den schönen Pokal nach Hause, Step übernahm ein 5-Liter-Bierfass, das wir den Fußballern schenken werden, und Tim ließ eben mal so den U20-Siegerpokal in seine Taschen gleiten. Honza hingegen war beseelt genug ob eines gewonnenen Läuferendspiels bei beiderseits hängenden Blättchen in der Schlussrunde.

Dank den Veranstaltern für dieses gelungene Jubiläumsturnier, bei dem die Verpflegung gut, die Kommunikation freundlich und das Wetter wechselhaft war. Jeder Teilnehmer durfte sich einen Preis einstecken und bekam noch eine Jubiläumstasse dazu. Das hatte Stil!

3. Juni 2017

Jung, schön, fair und erfolgreich ...

– ... so lauteten die Komplimente, die die fuß brothers von den einheimischen Schachfreunden für ihren bärenstarken dritten Platz beim Mannschaftsschnellschach in Weißenfels verpasst bekamen.

Nur dem SV Schott Jena und der SG Leipzig mussten die vier Schachbrüder Step, Basti, Rich und Jonas den Vortritt lassen. Mit 12:6 Mannschaftspunkten und der besten Buchholzwertung aller zwölf Teams im neunrundigen Turnier ist das ein fantastisches Resultat.

So schaffte Step am 1. Brett mit 50% ein starkes Ergebnis und zeigte, dass er mit manchem 2000er locker mithalten kann. Basti konnte an Brett 2 sogar noch einen halben Punkt mehr einfahren und schreckte nicht davor zurück, den einen oder anderen Mannschaftssieg durch ein schlaues Remisangebot sicherzustellen. Rich erkämpfte an Brett 3 dieselbe Punktzahl und spielte ein sehr gutes Turnier. Auch Jonas konnte mit 5½ am 4. Brett ein gutes Ergebnis beisteuern und als wertvoller Punktelieferant in engen Kämpfen glänzen.

Die Truppe hat sich durch starken Teamgeist und brüderlichen Zusammenhalt diesen dritten Platz redlich verdient. Als auf der Heimfahrt noch durchsickerte, dass der FCC in Köln gewonnen hatte, war der Sonntag perfekt!

28. Mai 2017

Ereignisreiches Wochenende

So viel Sport war selten. Gleich in drei Wettkämpfen waren die fuß brothers am vergangenen Wochenende im Einsatz.

In der Bunten Liga Mitteldeutschland erwischte die Fußballtruppe um Kapitän David einen glanzvollen Heimspieltag. In sechs Spielen erkämpfte das vielköpfige Ensemble (Andi J., David, Maik, Isi, Dodo, Andi W., Frane, Lars B., Pali, Bernd, Ali, Omar) fünf Siege und ein Unentschieden, ohne sich ein einziges Gegentor einzufangen. Dass das zum Tagessieg im Ernst-Abbe-Sportfeld reichte: logisch! Damit liegen wir sogar in der Gesamtwertung vorübergehend auf Platz 1, was noch nicht viel bedeutet, aber Hoffnung macht auf einen spannenderen Titelkampf als im Vorjahr.

Auch die Schachspieler hatten zu tun. Im Thüringenpokal wurden sie ihrer nominellen Favoritenrolle gegen eine Meininger Mannschaft gerecht, die nicht in Bestbesetzung antrat, sich jedoch teuer verkaufte. Rich und Honza fuhren an den beiden vorderen Brettern geräuscharme Punkteteilungen ein, während Basti und Holger hinten taktisch interessante Partien zum Sieg führten. Besonders originell: Bastis Damenfang nach gerade mal 19 Zügen.

Last but not least waren unsere Youngster Danilo und Lara, begleitet von Trainer Jonas, bei der Deutschen Schulschachmeisterschaft für das Jenaer Zeiss-Gymnasium im Einsatz. Beide nahmen die 50%-Hürde, was eine beachtliche Leistung widerspiegelt. Die Mannschaft erreichte mit 8 Punkten aus 9 Runden Platz 23 unter 36 Teams, womit die Erwartungen deutlich übertroffen wurden.

Glückwunsch an alle Aktiven!

22. Mai 2017

Die Meisterschaft

Am 9. Spieltag der Bezirksklasse Ost reisten die fuß brothers mit einer klaren Zielstellung nach Saalfeld: Vier Brettpunkte mussten her, um den notwendigen letzten Mannschaftspunkt auf dem Weg zum Staffelsieg zu sichern.

Im Spiellokal angekommen, sahen wir uns dem Ziel zunächst sehr nahe, denn die Saalfelder ließen die Bretter 2 und 7 unbesetzt, sodass unsere Topscorer Basti und Rich zwei Punkte ohne Gegenwehr einstrichen. Wir brauchten also lediglich noch zwei Brettpunkte – das sollte doch zu machen sein! Tatsächlich ließ es sich in den meisten Partien recht gut an. Doch die Tendenz kippte. Horrz verdarb durch zwei impulsive Züge eine klar bessere Stellung zum Verlust, Jonas büßte in wilder Position eine Figur ein und Köhlmann wirkte verunsichert, nachdem sein Remisangebot trotz fadem Stellungsbild zurückgewiesen worden war. Zumindest Holger warf am Spitzenbrett recht bald einen halben Punkt ins Sammelkörbchen und gab uns so das Gefühl, dass es in die richtige Richtung ging.

Honza und seine Gegnerin investierten ordentlich Zeit in zwei Handvoll Züge, ohne dass viel Nennenswertes auf dem Brett geschah. Immerhin lehnte Honza zweimal Remis ab. Unsere Hoffnung war einmal mehr Gérard, der wohl als Einziger die allgemeine Unruhe kontrollieren konnte und seine Initiative nach und nach ausbaute. Horrz gab auf, Dennys Stellung ging den Bach runter, Jonas rang um Kompensation, als endlich, endlich unser Altmeister mit hübschen Motiven in einem übersichtlichen Endspiel Material gewann. Als er den vollen Punkt einstrich, bot Honza sofort Remis und bekam es. So unspektakulär kann man aufsteigen.

Schön jedoch allemal, dass Jonas mit listiger Beharrlichkeit seine Steine wieder in die Spur brachte und im resultierenden Endspiel mit Mehrbauern die Punkteteilung vorschlagen konnte. Sein Remis schenkte uns den schmeichelhaften Mannschaftssieg. Gérard fing sich Komplimente ein, aber bei uns allen dauerte es eine Weile, bis die Erleichterung in lockere Freude umschlug.

Die ironische Pointe trudelte ein, als wir längst bei Speis und Trank am Analysebrett weilten: Unser Hauptkonkurrent aus Triebes hatte seinen letzten Kampf verloren, sodass wir selbst bei einer Niederlage in Saalfeld Platz 1 verteidigt hätten.

Halten wir also fest: Mit 17 Mannschaftspunkten und unglaublichen 52½ Brettpunkten entscheiden die fuß brothers die Bezirksklasse Ost zu ihren Gunsten und erwerben damit das Aufstiegsrecht in die Bezirksliga Ost, in der wir uns in der Spielzeit 2017/18 behaupten wollen. – Ein stolzer Moment.

14. Mai 2017

Fernsehreifer Auftritt

Ein erfolgreicher Start in die Bunte-Liga-Saison 2017 ist den fuß brothers am ersten Maisonntag in Raßnitz gelungen. Im achtköpfigen Teilnehmerfeld kam unsere teils neuformierte Mannschaft (Omar, Borschti, David, Andi W., Andi J., Dodo, Lars B., Ali) zu drei Siegen und drei Unentschieden bei nur einer Niederlage.

Die 12 Punkte und 5:2 Tore reichten zu einem geteilten 3. Platz hinter Roter Stern Gera und den Klotzern. Die Stimmung im Team war super und der Auftakt macht Laune auf mehr. Schon am 21. Mai wird es im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld zum Heimspieltag der fuß brothers kommen.

Bereits am folgenden Abend brachte MDR Thüringen einen Beitrag zur besten Sendezeit unter dem Titel „Saisonauftakt für wilde Fußballer“. Auch unsere Aktiven waren darin beim Toreschießen und -kassieren zu bestaunen und durften sogar Interviews geben. Feinste Werbung in eigener Sache!

12. Mai 2017

Thüringer Jugendmeisterschaft 2017

Bei der Thüringer Jugendmeisterschaft im Schach waren wir dieses Jahr nur durch Richard Latka (U18) vertreten. Die Wettkämpfe wurden wie auch in den letzten Jahren in Dittrichshütte ausgetragen. In einem gut besetzten Siebener-Turnier erkämpfte Richard 3 Punkte aus 6 Partien. Er zeigte interessantes und kreatives Schach, konnte aber in den langen Partien nicht immer den Sack zubinden. Wir betrachten Richards 4. Platz angesichts des starken Teilnehmerfeldes als Erfolg.

Thüringer Jugendmeister der Altersklasse U18 wurde Luca Carnot von der TSG Apolda. Die restlichen Resultate können im Ergebnisdienst der Thüringer Schachjugend abgerufen werden.

23. April 2017

Es ist angerichtet

Schaut man in die Ergebnistabellen der Bezirksklasse Ost, so wird man feststellen, dass die Mannschaft des VfL Gera III eine echte Wundertüte ist. Durch das geschickte Einbauen einiger "Strohmänner" im Landesklasse-Team des VfL können die Mannschaften dahinter höchst variabel aufstellen. So war die Frage, ob Geras Dritte den Kampf um Punkte diesmal aufnehmen oder so wie bei unserem Hauptkonkurrenten Triebes womöglich nur mit fünf Spielern antreten würde.

Und bitte: Da sich die Zweite des VfL offenbar einer Punkteteilung bei ihrem Bezirksliga-Gegner sicher sein konnte, wurde diesmal die Dritte extra stark gemacht. Mit dem nominell besten Aufgebot dieser Saison trudelte das Team mit 15 Minuten Verspätung bei uns ein. Wir hatten die Uhren noch nicht angeschaltet, denn wir wollten ein ehrliches Spiel. An allen Brettern wurde mit offenem Visier gekämpft und auch nach zwei Stunden war noch nichts entschieden. Wir standen in einigen Partien besser, aber überall gab es ein zähes Ringen um die Vorteile. Dass es am Ende zu einem 7:1 für uns reichen würde, zeichnete sich erst nach und nach ab.

Der ganzen Mannschaft gebührt ein Kompliment! Lediglich Holger sei hier herausgehoben. Unser Kapitän kämpfte bis in die sechste Spielstunde um den vollen Punkt und beschloss den Schachtag mit einem echten Erfolgserlebnis. Es sei dem Chronisten verziehen, dass er auf die Darstellung weiterer spielerischer Details verzichtet, denn es gab viel Schönes und Originelles auf den Brettern zu sehen.

Damit ist alles angerichtet für den großen Showdown am 14. Mai. Im Fernduell zwischen dem ThSV Triebes und den fuß brothers wird sich erweisen, wer den Staffelsieg in diesem Jahr davonträgt. Verdient hätten es beide Teams, denn beide haben bis hierhin eine grandiose Saison gespielt. Aber nur einer kann am Ende oben stehen.

2. April 2017

Da ist der Pott!

Zur Einstimmung auf die neue Sommersaison veranstaltete die Bunte Liga Mitteldeutschland am 26. März ein Hallenmasters mit zehn Freizeitteams. Passenderweise wurde als Austragungsort Halle an der Saale gewählt.

Die fuß brothers (David, Pali, Dodo, Isi, Andi W., Andi J., Jojo) konnten mit drei Siegen und einer Niederlage überraschend ihre Vorrundengruppe gewinnen. Anschließend setzte sich die Truppe sowohl im Halbfinale als auch im Finale nach torlosen Spielen im Siebenmeterschießen durch. Dies konnte nur gelingen, weil Torhüter Pali zur Form seines Lebens auflief und insgesamt unglaubliche fünf Schüsse hielt!

Damit haben die fuß brothers bereits vor Saisonbeginn ihren ersten Titel geholt. Glückwunsch für die überragende Teamleistung!

Einen detaillierten Bericht von David gibt es hier.

26. März 2017

Ein Team, zwei Punkte

Mit einem knappen und dennoch verdienten 5:3-Sieg gegen Fortuna Pößneck haben die fuß brothers die 7. Runde der Bezirksklasse Ost beendet.

Der Kampf begann mit zwei unspektakulären Kurzremisen von Holger und Horrz, jeweils mit den schwarzen Steinen. Richard und Gérard hingegen hatten – beide mit Weiß – vielversprechende Stellungen aus der Eröffnung mitgenommen. Doch während unser Youngster seinen Vorteil zielstrebig in einen Qualitätsgewinn und anschließend in den vollen Punkt verwandelte, stellte der Altmeister einzügig einen Zentrumsbauern ein und musste froh sein, gleich darauf ein Remisangebot zu erhalten. Nach gründlicher Inspektion der anderen Bretter schlug Gérard verantwortungsvoll in die Punkteteilung ein.

Jonas spielte am 5. Brett eine grundsolide grünfeldindische Verteidigung, die zu keinem Zeitpunkt die Remisbreite überschritt. Nach 33 Zügen wurde der Punkt geteilt. Anders sah es bei Basti aus, der beim Übergang ins Mittelspiel die nötige Konsequenz vermissen ließ und dann durch einen taktischen Trick einen ganzen Turm verlor. Doch unser zweites Brett stemmte sich mit unbändigem Kampfgeist gegen die drohende Niederlage und mobilisierte alle Steine zu einem imposant wirkenden Königsangriff. Da sein Gegner Probleme mit der Koordination hatte, erlaubte sich Basti zum psychologisch günstigen Zeitpunkt eine Remisofferte, die zu unser aller Erleichterung positiv beschieden wurde.

Damit war der Grundstein für das Finale gelegt. Feo und Honza spielten beide geduldig auf den vollen Punkt. Der eine durch das Ansammeln minimaler positioneller Vorteile, der andere durch das Aufstellen taktischer Drohungen, beide jedoch mit Vorteilen auf der Uhr. Als Honza den dritten Bauern bei anhaltender Initiative einstrich, waren die Messen gelesen. Feo gab seine vorteilhafte Position remis, und die wichtigen zwei Mannschaftspunkte waren in trockenen Tüchern.

Damit verteidigen die fuß brothers die hauchdünne Tabellenführung – eine schöne Momentaufnahme, die mit gutem Essen sowie einigen Kaltgetränken und einem Kännchen Jasmintee fröhlich begangen wurde.

19. März 2017

Nachtrag Wurzbach

Bereits am 28. Januar nahmen die fuß brothers (Isi, Tino, Jojo, Pali, Ali, David sowie Gastspieler Strubbel) am traditionellen Wurzbacher Hallenturnier teil. Unter fünf Teams wurde in einem doppelrundigen Wettkampf Platz 2 in der Gesamtwertung erreicht, wobei die ersten drei Mannschaften am Ende punktgleich waren und das Torverhältnis über die Medaillenränge entscheiden musste. Ausschlaggebend hierbei ein 3:0-Sieg über den Dritten in der Schlussrunde. Sieger wurden die Eagles.

Da die Protagonisten des Tages sich über weitere Details in Schweigen hüllen, müssen wir es bei diesen Auskünften belassen und gratulieren nachträglich zum Silberpokal!

10. März 2017

Hoher Sieg in Bürgel

Die 6. Runde der Bezirksklasse Ost verlief aus Sicht der fuß brothers erfolgreich. Bei der Bürgeler Vertretung, in der gleich vier Stammspieler fehlten, konnte ein ungefährdeter 7:1-Sieg eingefahren werden.

Auf detaillierte Berichterstattung wird an dieser Stelle ausnahmsweise verzichtet, da all unsere Aufmerksamkeit schon jetzt dem in drei Wochen stattfindenden Spitzenspiel gegen Fortuna Pößneck gilt.

26. Februar 2017

Basti bester Blitzer!

Mit einem großen Aufgebot ließen sich die fuß brothers bei den Ostthüringer Meisterschaften im Schach in Dittrichshütte blicken. Wenn es auch nur zwei Tage waren, so war es doch eine intensive Zeit.

In der Altersklasse U8 spielte Marek Weingart sein erstes Turnier überhaupt. Nach vier Niederlagen in Folge gelang ihm in der Schlussrunde der ersehnte Sieg. Eine weiße Dame zerstörte im Alleingang über a8, b8, c8 die schwarze Armee und setzte schließlich Matt.

Lara Weingart war schon das zweite Mal in der U12 am Start und bewies vor allem in der entscheidenden Schlussrunde ihre gewachsene Qualität. In einer überaus geduldigen Partie über 140 Minuten verwandelte sie ihren letzten Bauern zur Dame und gewann schließlich. Der Lohn: 3½ Punkte und Platz 3!

Mit Danilo Götting hatten wir auch in der U14 einen Teilnehmer dabei. Er steigerte sich von Partie zu Partie und zeigte sein Talent. In der Schlussrunde musste Danilo eine bittere Niederlage hinnehmen, als ihm nach zweieinhalb Stunden in Gewinnstellung ein Leichtsinnsfehler unterlief. So blieb es trotz guter Leistung bei einem Punkt.

Richard Latka ging als Favorit ins gemischte Turnier der Altersklassen U16 und U18. Er brauchte etwas Aufwärmzeit in Runde 1, doch dann gelangen ihm mehrere hübsche Kurzpartien in Folge. Richard gewann das Turnier souverän und ist damit für die Thüringer Meisterschaft im April qualifiziert.

Bei den Männern hatten wir mit Jonas und Basti zwei Eisen im Feuer. Basti blieb mit 3 aus 5 ein klein wenig unter seinen Möglichkeiten, wohingegen Jonas' 2½ Punkte über dem Erwartungswert liegen. Jonas selber war etwas enttäuscht, denn er ließ mehrmals klar vorteilhafte Stellungen (unter anderem gegen Turniersiegerin Meike Ratay) zum Remis verkümmern.

Höhepunkt des Wochenendes war aus Sicht der fuß brothers wohl Bastis überragender Sieg unter 24 Teilnehmern in der Ostthüringer Blitzmeisterschaft der Männer. Mit 9 aus 11 ließ Basti eine Gilde gestandener Vereinsspieler hinter sich und sorgte (zumindest nominell) für eine Überraschung. Wir freilich wissen, was Basti im Blitz draufhat und sind froh, ihn zu einer Teilnahme am Wettkampf überredet zu haben! Auch Jonas und Richard knackten die 50%-Marke im Blitz, was angesichts der Konkurrenz keine leichte Sache war.

Ein großes Dankeschön geht an Denny Köhler, Frank und Dana Weingart sowie Frau Latka, die alle durch ihr vielfältiges Engagement zum Gelingen der Unternehmung beitrugen!

5. Februar 2017

Das war Spitze

In der 5. Runde der Bezirksklasse Ost überzeugten die fuß brothers durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Gegen den selbsternannten Aufstiegsaspiranten ThSV Triebes gelang ein klarer 5:3-Sieg.

Das Fundament des Erfolges legten diesmal eindeutig die hinteren Bretter. Horrz überrannte seinen Gegner in einem gnadenlosen Angriffswirbel, während sowohl Jonas als auch Rich geduldige Partien auf kleiner Flamme spielten. Rich stand lange ausgeglichen, doch dann glückte ihm der Übergang in ein gewonnenes Bauernendspiel. Jonas baute in einem langwierigen Endspiel seinen Vorteil nach und nach aus, bevor er am Ende ein schönes Mattbild entdeckte.

An Brett 1 kassierte Holger seine erste Niederlage seit zweieinhalb Jahren. Er hatte sich zu weit in die Defensive drängen lassen. Doch das tat uns heute nicht weh, denn an den Brettern 2 bis 5 trudelten Punkteteilungen ein, teils hochverdient, teils kurios. Während Basti in hoher Zeitnot den taktischen Gewinn ausließ und Denny in einem mustergültigen Wolgagambit die Offerte des Kontrahenten akzeptierte, musste sich Honza glücklich schätzen, dass ihm sein Gegner just in dem Moment Remis bot, als die unübersichtliche Position ins Minus abrutschte.

Sinnbildlich für die überragende Moral der Truppe steht unser Matador Gérard, der trotz bereits eingetüteter Mannschaftspunkte bis in die sechste Spielstunde um den vollen Punkt kämpfte, um schließlich nur einen halben als Lohn einzustreichen.

Die Stimmung am Analysebrett war ausgezeichnet, das Bier schmeckte besser denn je. Ein besonderes Dankeschön geht an Daniel und Jojo, die uns durch ihre Anwesenheit im Turniersaal grandios unterstützten, sowie an Basti, der sich bei einer Familienfeier um viele Stunden verspätete, nur um seinen Platz am 2. Brett der fuß brothers mit Eifer auszufüllen!

29. Januar 2017

Guter Start ins neue Jahr

Mit einem deutlichen Sieg sind die fuß brothers ins Jahr 2017 gestartet. In Runde 4 der Bezirksklasse Ost konnten bei der Zweiten von Liebschwitz 5½ Brettpunkte eingesammelt werden.

Der Wettkampf begann mit einem Kuriosum: Gérards Partie war nach zehn Minuten vorbei. Sein Gegner hatte bereits im 6. Zug der Französischen Abtauschvariante einen taktischen Trick übersehen, und schon lagen wir in Führung. Wenig später gab Rich seine schlechtere Stellung Remis. Horrz hingegen spielte mit Weiß eine furiose Angriffspartie, in der es ihm gelang, seinen Kontrahenten frühzeitig zu verwirren. Aus einem wilden Schlagabtausch ging er mit riesigem Materialvorteil hervor. So führten wir mit zwei Punkten Vorsprung, was Sebastian veranlasste, seinem Gegner in relativ offener Stellung ein Angebot zur Punkteteilung zu unterbreiten, welches schnell akzeptiert wurde.

Es wurde jedoch wieder spannend, nachdem Köhlmann in einem ausgeglichenen Leichtfigurenendspiel den Faden verlor. Nach einigen unvorsichtigen Entscheidungen blieb er auf seinem schlechten Läufer sitzen, der von einem wendigen Springer ausgetanzt wurde. Lehrreich für uns alle!

Zum Glück hatten wir mit Daniel ein starkes 8. Brett dabei. Nach etwas zähem Partieverlauf übernahm er Schritt für Schritt die Initiative und nutzte den ersten Fehler des Gegners zu einem wichtigen Bauerngewinn. Dann blieb Daniel trotz knapper Zeit cool und sah den entscheidenden taktischen Schlag – unser vierter Punkt war eingetütet.

Holger hatte am Spitzenbrett eine extrem festgelegte Bauernstruktur auf dem Brett, und da er die einzige offene Linie unter Kontrolle hatte, war klar, dass er kaum verlieren konnte. Er offerierte clever den Remisschluss und zurrte damit den Mannschaftssieg fest. Das war angenehm für Honza, der durch eine hübsche taktische Abwicklung in Vorteil gekommen war und nun befreit aufspielen konnte. Sein Gegner beugte sich angesichts perspektivloser Figuren schon bald der weißen Übermacht.

Unterm Strich steht ein toller Auswärtssieg, der in den Nachmittagsstunden noch in großer Runde ausgewertet wurde. Als Randnotiz vermerken wir, dass die Mannschaft den vier Kilometer langen Rückmarsch zum Zwötzener Bahnhof geschlossen und zu Fuß über die verschneiten Felder antrat. Auch dies eine schöne Erfahrung!

8. Januar 2017

Weihnachtsturnier 2016

Beim 2016er KÖSTRITZER Weihnachtsturnier des Fanprojekts Jena haben die fuß brothers den 4. Platz unter fünf beteiligten Mannschaften belegt. Einem 0:0 gegen die Titanen folgten zwei Niederlagen gegen Team Letscho (0:3) sowie gegen Young Boys (1:2). Leider zeigten nicht alle unsere Spieler ausreichend Frustrationstoleranz, sodass die Mannschaft durch die Unlust eines einzelnen Akteurs geschwächt wurde. Nachdem sich der Spieler entschlossen hatte zu gehen, gelang mit einem 2:0 gegen die Celtics ein versöhnlicher Abschluss.

Der Vorstand wird sich im Januar mit der Frage beschäftigen, wie wir solche Vorfälle in Zukunft vermeiden können.

15. Dezember 2016

top